Auf Praxistauglichkeit getestet!

Die West-Bike-Route, eine rund 200 Kilometer lange Radroute die alle Städte und Gemeinden des Kreises Heinsberg verbindet, wurde in diesem Jahr offiziell eröffnet. Der Arbeitskreis Verkehr der Hückelhovener SPD hat einmal die Praxistauglichkeit dieser Route auf dem Hückelhovener Stadtgebiet getestet.

Los ging es vom Knotenpunkt 16 am Adolfosee, dem Punkt wo die West-Bike-Route von Oberbruch kommend erstmals das Hückelhovener Stadtgebiet berührt. Weiter ging es über den Knotenpunkt 92 beim Eiscafe Peters in Ratheim bis zum Knotenpunkt 91 am Hückelhovener Rathaus. Hier befindet sich übrigens auch ein Rastplatz mit Ladestation für E-Bikes. Anhand der vorhandenen Beschilderung war es ein Leichtes der Route zu folgen. Ohne Probleme unterwegs kam man am Rathaus an. Damit hat die Route diesen Test erfolgreich bestanden.

Einziger Wermutstropfen war der Zustand des Radwegs entlang der Roermonder Straße in Höhe der Millicher Halde. Hier besteht Handlungsbedarf.

Wie einer Mitteilung der Hückelhovener Stadtverwaltung zu entnehmen ist, ist dieses Problem dort bekannt. Da es sich bei diesem Radweg um einen Weg entlang einer Landstraße handelt, der L 117, ist für die Instandhaltung das Land zuständig.

Dennoch soll durch den Arbeitskreis noch einmal bei der Stadtverwaltung und bei der WFG (Wirtschafts-Förderungs-Gesellschaft des Kreises Heinsberg, welche bei der Entwicklung der West-Bike-Route maßgeblich beteiligt war, auf dieses Problem hingewiesen werden.

2018-10-27T10:24:27+00:00