Gelbe Tonne sorgt für Verunsicherung

Am 30.10.2015 hat die Stadtverwaltung nochmals auf ihrer Homepage dargestellt,
wie die Umstellung vom „Gelben Sack“ auf die „Gelben Tonnen“ ablaufen soll.

Trotzdem macht sich anscheinend eine leichte Verunsicherung in der Bevölkerung breit.

Einige offene Fragen zu diesem Thema wurden von unserer Fraktion in der Ratssitzung am 11.11.2015 gestellt und von der Verwaltung wie folgt beantwortet:

SPD: Wie verhalte ich mich, wenn ich zum Aufstellen einer 240 Liter Tonne keinen Platz habe?

Verwaltung: Es muss vorrangig versucht werden ggf. Hausgemeinschaften mit Nachbarn zu bilden. Im Einzelfall und bei Bedarf ist die Verwaltung bereit bei der Suche nach geeignete Örtlichkeiten bzw. Nachbarn behilflich zu sein. Sollte dies trotz größter Bemühungen nicht gelingen, so können im absoluten Ausnahmefall weiterhin „Gelbe Säcke“ verwendet werden.

SPD: Kann ich eine privat beschaffte „Gelbe Tonne“ (120 Liter) verwenden und wird diese abgeholt?

Verwaltung: 120 Liter Tonnen sind vertraglich nicht vorgesehen und werden nicht geleert.

SPD: Kann ich bei Bedarf zusätzlich zur „Gelben Tonne“ auch noch „Gelbe Säcke“ dazu stellen?

Verwaltung: Das sollte zwar nicht der Regelfall sein, grundsätzlich ist das aber möglich.

SPD: Bekomme ich die „Gelben Säcke“ wie bisher an den gleichen Ausgabestellen?

Verwaltung: Nein! Gelbe Säcke sind dann nur noch bei der Firma Schönmakers erhältlich.

SPD: Kann ich die gelieferte Tonne noch im Jahr 2015 nutzen?

Verwaltung: Nein! Erst im Jahr 2016.

Die generellen Hinweise der Stadtverwaltung zur Umstellung finden Sie hier:

(Stadt Hückelhoven/Gelbe Tonne)

Weitere Informationen erteilt die Firma Schönmackers unter der Hotline Tel. 0800/8884373. Generelle Fragen zur Umstellung auf gelbe Tonnen können auch bei der Stadtverwaltung Hückelhoven, Tel. 02433-82 233 gestellt werden.

2016-12-21T18:14:40+02:00