Schon seit geraumer Zeit beschäftigt sich die Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD mit der Nutzung des ÖPNV durch die Senioren im Kreis Heinsberg.

Die vorliegenden Zahlen aus dem Jahr 2010, hier nutzten nur 0,002 Prozent der berechtigten Senioren das Aktiv-Abo der West – dieses Abo berechtigt über sechzig jährige den ÖPNV zu nutzen, Montag bis Freitags allerdings erst ab neun Uhr – zeigten, dass dies Angebot offensichtlich nicht attraktiv genug ist.

Um hier eine Änderung zu erreichen, so die Meinung der Arbeitsgemeinschaft, sollte an der Preisgestaltung für das Abo angesetzt werden. Fünfzig Euro im Monat für das Abo waren anscheinend zu hoch.

Darauf angesprochen stellte Herr Winkens, Geschäftsführer der West, bei der Klausurtagung der SPD-Kreistagsfraktion Ende vergangenen Jahres, hier Änderungen in Aussicht.

Diese Änderungen liegen jetzt vor.

Zusätzlich zum Aktiv-Abo, welches es weiterhin gibt und monatlich 52,50 Euro kostet, gibt es seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2016 das Senioren-Ticket.

Dieses bringt einige Verbesserungen gegenüber dem Aktiv-Abo und kostet im Abobezug monatlich 48 Euro. Es ist also günstiger als das Aktiv-Abo in den letzten Jahren.

Allerdings ist dieses Angebot nach Ansicht der Arbeitsgemeinschaft bei der Preisgestaltung nicht ausreichend. 48 Euro für das Monatsticket sind immer noch zu viel. Daher wird davon ausgegangen, dass sich bei der Nutzung des ÖPNV durch die Senioren im Kreis Heinsberg kaum etwas ändern wird. Hier muss man, will man tatsächlich die Senioren im Kreis dazu bewegen, den ÖPNV zu nutzen, bei der Preisgestaltung mutiger vorgehen.