Vom Saulus zum Paulus?

Noch Ende vergangenen Jahres hieß es, dass auf dem Neubau der Grundschule in Hilfarth aus wirt­schaftlichen Gründen keine Photo­voltaikanlaage zum Einsatz kommen wird.

Auch für das neue Kindergartenge­bäude, ebenfalls in Hilfarth, war kei­ne derartige Anlage vorgesehen.

Eigentlich unverständlich da doch jedem bekannt ist, dass zur Errei­chung der Klimaschutzziele der Ausbau der erneuerbaren Energien notwendig ist. Außerdem hat sich der Rat der Stadt dafür ausgespro­chen, auf allen neuen städtischen Ge­bäuden, wo immer möglich Photo­voltaikanlagen zu installieren.

Dann kam die Wende. Beim ersten Spatenstich für die neue Grundschu­le stellte Bürgermeister Bernd Jan­sen den Einsatz von Photovoltaik in Aussicht. Eine entsprechende Anlage für den Kindergarten ist be­schlossen.

Womit diese Kehrtwende zu be­gründen ist, kann nur vermutet wer­den. Bleibt nur zu hoffen, dass die­ser Sinneswandel auch noch nach der Kommunalwahl im September bestehen bleibt.

2020-03-26T17:20:04+02:00